Mängelrüge

Sie haben eine Dienstleistung oder Ware gekauft, an der es nun etwas zu beanstanden gibt? Sie haben einen Mangel an einer Bauleistung festgestellt? Sofern es sich dabei um eine B2B-Transkation gehandelt hat, ist die Mängelrüge nun das Mittel, welches Sie ergreifen sollten. Mit einer Mängelrüge informieren Sie den Verkäufer darüber, dass es an der gelieferten Sache einen Mangel gibt. Dabei kann es sich zum Beispiel um einen Defekt oder um eine Beschädigung, aber auch um die komplett falsche Ware handeln.

Wann hat eine Mängelrüge zu erfolgen?

Damit Sie Ihre Rechte als Käufer wahren, sollten Sie Mängel, die sofort zu erkennen sind, umgehend dem Verkäufer melden. Darüber hinaus gibt es auch versteckte Mängel, die erst im Laufe der Zeit auftreten. Ein Beispiel dafür ist garantiert rostfreies Besteck, welches nach einiger Zeit dennoch von Rost übersäht ist. Auch diesen Mangel sollten Sie sofort melden, sobald Sie ihn einige Zeit nach dem Kauf entdeckt haben.

Es gibt aber auch bei dieser Regel eine Ausnahme. Sollte es sich um einen Mangel handeln, der Ihnen von dem Verkäufer selbst arglistig verschwiegen worden ist, so müssen Sie den Mangel nicht wie eben beschrieben geltend machen. Vielmehr greift dann die reguläre Verjährungsfrist, die im Bürgerlichen Gesetzbuch in den meisten Fällen auf zwei Jahre festgesetzt wurde.

Bei arglistig verschwiegenen Mängeln haben Sie demnach zwei Jahre lang Zeit, um die Mängelrüge auszusprechen. Grundsätzlich sind Sie als Käufer einer Ware dennoch immer verpflichtet, diese erst einmal auf ihre Mangelfreiheit hin zu überprüfen und dann eine entsprechende Mitteilung an den Verkäufer bei Mängeln zu machen.

Was sind die Konsequenzen einer korrekt ausgesprochenen Mängelrüge?

Wenn Sie die Waren nun geprüft und die Mängel dem Käufer sofort gemeldet haben, stellt sich die Frage, wie das weitere Verfahren aussieht. Sie können in solch einem Fall zum Beispiel auf einen Warenumtausch bestehen. Bei falsch gelieferter Waren, die nicht den bestellten Gütern entsprechen, ist dies regelmäßig die logische Konsequenz einer Mängelrüge.

Es kann jedoch auch passieren, dass ein Umtausch entweder nicht in Ihrem Sinne oder aber unmöglich ist. Dann besteht die Möglichkeit, dass der Käufer vom Kaufvertrag zurücktritt. Dazu muss die Ware zurückgegeben werden. Wer für die Transportkosten, die zum Beispiel beim Rückversand anfallen können, aufkommt, hängt von den jeweiligen Regelungen im Vertrag selbst ab.

Ebenso kann der Fall eintreten, dass ein Rücktritt oder ein Umtausch nicht möglich sind, weil der Käufer die Ware bereits benutzt hat. Ein Beispiel dafür ist der falsche Bodenbelag, der in einem Neubau wohlmöglich dennoch verlegt wurde. In diesem Fall hat der Käufer trotzdem das Recht, einen Schadensersatz oder einen Preisnachlass vom Verkäufer zu erhalten.

Beschwerdebriefe – weitere Infos und Ideen:

  • ebay Kundenservice online & Telefonnummer für Hotline: Sie wollen sich an den ebay Kundenservice wenden, weil Sie eine technische Frage haben? Sie haben Rückfragen oder Beschwerden zu einer Lieferung, die nicht bei Ihnen angekommen ist? Sie haben Mängel bei einer Lieferung festgestellt und wollen daher Kontakt aufnehmen mit dem ebay Kundenservice? Sie wollen sich über ein anderes Mitglied auf ebay erkundigen oder
  • Reklamationsbrief: Ein Reklamationsbrief ist immer dann notwendig, wenn Waren oder Dienstleistungen nicht in der versprochenen Qualität oder Quantität geleistet oder geliefert werden. Eine Reklamation kann sich einerseits auf Waren wie Kleidung, Möbel oder Elektro-Geräte beziehen, andererseits auf Leistungen, die von Reiseveranstaltern oder anderen Dienstleistern angeboten werden. Jeder Käufer hat das Recht auf Reklamation innerhalb bestimmter rechtlicher


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.